Noch
1
1
1
1
7
7
Tage
1
1
6
6
Stunden
4
4
7
7
Minuten

Wer, wie oder was sind wir? Was bedeutet eigentlich Triathlon beim SV Altencelle?


Nun, zuerst könnte man feststellen, dass sich bei uns nicht um eine zufällige Ansammlung alleine vor sich hintrainierender Einzelsportler oder Asketen handelt. Die Gemeinschaft bzw. das Team SV Altencelle steht bei uns im Mittelpunkt. Das beweisen vielfältige gemeinsame sportliche aber auch private Aktivitäten. Darauf legen wir Wert! Der Zusammenhalt innerhalb unserer Sparte ist sehr hoch, was aber keineswegs heißt, dass wir uns nach außen abschotten. Im Gegenteil, neue Mitglieder sind bei uns herzlich willkommen, Integrationsprobleme gibt es bei uns nicht. Das Wachstum unserer Abteilung und die hohe Trainingsbeteiligung sind ein Indiz dafür. Die meisten von uns haben die Altersgrenzen von 30, 40 Jahren oder sogar 50 Jahren mehr oder weniger deutlich überschritten, haben Familie und/oder stehen voll in ihrem Beruf. Völlig klar, dass da nicht jeder pausenlos trainieren kann (auch wenn er’s gerne möchte). Das macht aber nichts. Selbstverständlich wird bei uns niemand leistungsmäßig unter Druck gesetzt. Jeder setzt sich seine individuellen Ziele, trainiert die Umfänge, die er mag und sucht sich seine Wettkämpfe aus. Wenn man die dann gemeinsam mit Teamkollegen bestreitet, ist es umso besser.

Die Begeisterung für den „schönsten Sport der Welt“ ist jedenfalls auch über 20 Jahre nach unserer Spartengründung ungebrochen. Viele kleine und große Erfolge bzw. die Teilnahme an großen Ereignissen blieben da natürlich nicht aus.
Team11So haben wir mittlerweile mehr als 20 echte Ironmen, d.h. Finisher einer Langdistanz in unseren Reihen. In der Hall of Fame könnt Ihr nachlesen, wer von uns Altenceller Triathleten schon in Roth, Frankfurt oder Kopenhagen bei einem Ironman erfolgreich war. Dazu kommen ungezählte Teilnahmen an schweren Mitteldistanz-„Klassikern“ wie z.B. dem Allgäu-Triathlon in Immenstadt, dem Mönchshof-Triathlon in Kulmbach, dem Kraichgau-Triathlon oder den Ironman 70.3 Rennen in Wiesbaden und auf Mallorca. Unvergessen bleibt auch die mehrfache Teilnahme an der Vätternsee-Rundfahrt (301 km), der größten Radsportveranstaltung Europas, und der Seeland Rundt (292 km).  Hinzu kommen ungezählte Teilnahmen an Volks- und Olympischen Distanzen. Zahlreiche Marathonläufe von SVA-Athleten (u.a. in Frankfurt, Hamburg, Köln, Bonn oder Boston) runden diese keineswegs vollständige Palette von Aktivitäten ab.


Wenn auch die meisten von uns ca. 40 aktiven Mitgliedern der Sparte Triathlon, von einigen kurzen Pausen abgesehen, das ganze Jahr über trainieren, wird die „offizielle“ Triathlonsaison jedes Jahr mit dem schon fast traditionellen Trainingslager eingeläutet. Wenn wir auch meistens auf Mallorca sind, so haben wir auch schon Radsport-Territorien auf Sizilien, Sardinien oder Zypern ausprobiert. Wer schon mal dabei gewesen ist, will auf die eine Woche Radfahren in herrlicher Landschaft, das gute Essen und die angenehmen Abende mit viel Spaß und manchmal auch etwas Alkohol nicht mehr verzichten. Darüber hinaus gibt es seit einigen Jahren auch „kleine“ Trainingslager an der Ostsee und im Harz, die sich eines großen Zuspruchs erfreuen.


„Man ist so alt wie man sich fühlt“, sagt der Volksmund. Das stimmt und „so richtig alt“ fühlt sich bei uns keiner. Geht auch gar nicht! Triathlon hält nämlich jung und zwar geistig und körperlich. Wer’s nicht glaubt kann ‘s gerne (bei uns) ausprobieren.

 

Weitere Informationen, z.B. zum Training, gibt Euch gerne unser Spartenleiter Hans-Joachim Strehlau. E-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, mobil 0160/7012734

Zum Seitenanfang